Irgendwie muss man ja anfangen…

Irgendwie muss man ja anfangen…

Ein erster Blogpost. Das ist ungefähr so furchtbar, wie ein blankes Word-Dokument, wenn man sich vorgenommen hat, ein Buch zu schreiben. Inzwischen haue ich  in diese nackten Word-Dateien am Anfang einfach irgendetwas von meiner Datei „Gedanken Bullshit, weil Tagebuch führen voll lame ist“ rein. Auch wenn das Geschriebene überhaupt nichts mit dem vorgenommenen Buchthema zu tun hat, so verdecken die Worte doch gut genug die Angst vor dem Nichts.

Das copy&pasten von irgendwelchem „Gedankenbullshit, weil Tagebuch führen voll lame ist“, erscheint mir jedoch für einen ersten Blogpost eher als, naja, ungeeignet, da mich bei dem Zeug, was ich irgendwann mal um drei Uhr nachts als genial empfand,  gleich alle für einen Psychopathen halten würden und ich will den Lesern dieses Blogs nicht die Freude nehmen, das selbst rauszufinden….
Okay, lasst uns jetzt einfach alle darauf einigen, dass diese Seite nun die eklige Peinlichkeit eines ersten Posts auf sich nimmt.
Gut, danke,  dann wäre das ja jetzt geklärt. Dann kann ja jetzt der zweite Post folgen. Wenn man so will, der erste Richtige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top